Montag, 08. Januar 2018

Happy Rock blüht wieder auf


Von: SRZ / Joachim Gebhardt

Eröffnung für Frühjahr geplant

Fast 35 Jahre Legende, jetzt (noch) im Dornröschenschlaf: Im "Happy Rock" in Kropfersricht an der B 85 sieht man schon das Licht am Ende des Tunnels. Nicht mehr lange, und die in der Nordoberpfalz beliebte Disco öffnet wieder ihre Pforten. Helfen will dabei auch Günter Koller: Der CSU-Bürgermeisterkandidat wird sich im Kreistag für eine Anbindung an den Nahverkehr einsetzen.

Beinahe unbemerkt von der Öffentlichkeit laufen seit Monaten die Renovierungs- und Umbauarbeiten im Rocktempel. Zusammen mit den Mitgliedern der Jungen Union, die alle selbst Stammgäste waren, sowie Patrick Fröhlich und Stefan Morgenschweis stattete Koller der Baustelle einen Besuch ab. Ihn interessiere stark, dass dieses Aushängeschild für die jüngere Generation wieder aktiv werde, meinte er, als Thomas Walch die Eingangstüre für den Besuch aufsperrte.Der junge Metallbauer hat als Projektleiter im Auftrag von Eigentümerin Hedwig Müller die Hauptarbeit geleistet bei dem Vorhaben, das aufgrund von Brandschutzbestimmungen nötig wurde. Zuerst fünf Jahre in Vilseck, ist das Happy Rock seit 1986 dann in Kropfersricht ein Begriff geworden. Tausende von Besuchern amüsierten sich in der Disco neben der Bundesstraße, bis Weihnachten 2015 die Brandschutz-Vorschriften und das Bauamt die Eigentümerin zur Schließung zwangen.

Neue Stromversorgung

Seitdem ist viel geschehen: Neue Notausgänge, Brandschutztüren und -maßnahmen, Wandverkleidungen, eine komplett neue Lüftungsanlage fallen als Erstes ins Auge. Aber vorher musste die komplette Stromversorgung neu verlegt werden. Auch die Planungen zogen sich hin, bis jetzt alles in einen Eröffnungstermin im Frühjahr zu münden scheint. Insgesamt dürften sich die Investitionen auf rund 500 000 Euro belaufen. Die Soundanlage steht schon, auch das Licht - Thomas Walch hat ganze Arbeit geleistet im Keller, im Erdgeschoss, im Treppenhaus und im 1. Stock. "Das Konzept wird natürlich bleiben", erklärte er den Besuchern und verweist auf die Happy-Rock-typischen Tresen und Sitzecken, die natürlich bleiben werden - alt und neu gemeinsam.

Bis zu 700 Leute

Die Disco ist übrigens für bis zu 700 Personen zugelassen und soll von zehn bis vier oder fünf Uhr morgens offen haben. Musik auf allen drei Etagen, Tanz, Getränke und das gute Essen werden bestimmt schnell wieder die Massen anlocken. Walch ist zuversichtlich, im Frühjahr öffnen zu können.

Bessere Anbindung

Günter Koller fasste nach dem Besuch im Happy Rock zusammen: "Eine baldige Wiedereröffnung ist absolut wünschenswert und zu begrüßen. Sulzbach-Rosenberg hat viele Kultureinrichtungen, die auswärtige Gäste anziehen, die dann positiv über unsere Stadt berichten. Das Gleiche gilt für das Happy Rock, mit noch viel mehr Gästen." Das gebe enorm positives Feedback über Sulzbach-Rosenberg zu Hauf, vor allem bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Und er versprach: "Ich werde mich im Stadt- und Kreistag dafür einsetzen, eine bessere Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr bis in die frühen Morgenstunden hinein zu erreichen - Stichwort Nachtschwärmerbus." Auch freute Koller sich sehr über das Lob des Projektleiters, das städtische Bauamt betreffend.